Pressespiegel

Kurz vor der Demo stand eine Kuschelschnecke als kleines WUP auf dem Programm #FÖJFamilie

Die Bundesaktionstageund damit die #StopTheWaste- Demo sind nun vorüber.
Hier bekommt ihr einen kleinen Überblick über die Presseresonanz:

BZ-Berlin
„Rund 150 Menschen demonstrierten heute früh gegen Lebensmittel- und Ressourcenverschwendung protestiert. Aktive des Freiwilligen Ökologischen Jahrs (FÖJ) aus ganz Deutschland sowie einige Unterstützer zogen vom Gendarmenmarkt über das Ernährungsministerium zum Umweltfestival am Brandenburger Tor. „

Berliner Zeitung
„Aktive des Freiwilligen Ökologischen Jahrs (FÖJ) protestieren heute in Berlin gegen Ressourcen- und Lebensmittelverschwendung. Der Zug startet um 10.30 Uhr am Gendarmenmarkt und zieht dann über das Ernährungsministerium zum Umweltfestival am Brandenburger Tor, wie die Organisatoren mitteilten. Sie rechnen mit rund 250 Teilnehmern. Die Demonstration ist Teil der Bundesaktionstage des FÖJ. „

Welt, n-tv, RTL
„Rund 150 Menschen haben nach Veranstalterangaben am Sonntag in Berlin gegen Lebensmittel- und Ressourcenverschwendung protestiert. Aktive des Freiwilligen Ökologischen Jahrs (FÖJ) aus ganz Deutschland sowie einige Unterstützer zogen am Vormittag vom Gendarmenmarkt über das Ernährungsministerium zum Umweltfestival am Brandenburger Tor. Mit Plakaten, auf denen «Stop the Waste, Start the Taste» oder «Foodshaming – Nein, danke» stand, forderten sie die Bundesregierung dazu auf, die Lebensmittelverschwendung in Deutschland einzudämmen. „

rbb
ab 11 Minuten und 30 Sekunden & hier noch auf Facebook

taz
“ „Warum muss immer alles verfügbar sein? Warum müssen die Auslagen in den Bäckereien um 18 Uhr noch voll sein? Und nachher sind die Mülleimer voll mit wunderbarem Essen?“ Die Fragen, die die junge Rednerin auf der Demonstration „#StopTheWaste – Stoppt die Lebensmittelverschwendung“ am Sonntagvormittag stellt, sind natürlich rhetorisch gemeint. Mit Johlen und Pfeifen signalisieren ihre ZuhörerInnen volle Zustimmung. Genießbare Lebensmittel wegwerfen? Geht gar nicht, finden die rund 120 jungen Menschen, die mit phantasievoll bemalten Pappschildern und Musik über den heißen Asphalt der Friedrichstadt ziehen. „

berliner Morgenpost

„Die Demonstration ist Teil der Bundesaktionstage des FÖJ. Die Teilnehmer beschäftigen sich dabei ein Wochenende lang mit dem Thema Lebensmittelverschwendung. Während ihrer Veranstaltungen im Jugendclub Linse in Lichtenberg aßen sie ausschließlich überschüssige Lebensmittel, die sie bei Bäckereien und einem Markt gesammelt hatten. Bei ihrem Umzug verteilten sie am Sonntag unter anderem Backwaren, die davon übrig geblieben waren, an Passanten.“